Platzordnung

Platzordnung des Drachenbootsportvereins Wukey’s e.V. Biesenthal

Inhalt

§1 Grundsatz

§2 Beschlüsse

§3 Objektordnung

§4 Trainings- und Paddelordnung

§5 Ordnung zur Werterhaltung des Vereinsgeländes

Abstimmung auf Mitgliederversammlung am 04.04.2019

§1 Grundsatz

Das Vereinsgelände befindet sich in 16359 Biesenthal, Ruhlsdorfer Strasse, am Großen Wukensee.

Die Platzordnung unseres Vereins regelt die ordnungsgemäße Durchführung des Drachenbootsportes und die individuelle Freizeitgestaltung in unserem Verein.

Alle Mitglieder des Vereins „Wukey’s e.V. Biesenthal“ sind an die vorliegende Platzordnungen gebunden und haben sich so zu verhalten, dass das Ansehen des Vereins in sportlicher und gesellschaftlicher Hinsicht nicht geschädigt wird. Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft unter Wassersportlern und Vereinskameraden sind eine wesentliche Grundlage für die Ausübung unseres Sports.

Vereinseigenes und privates Eigentum sind mit größter Sorgfalt zu behandeln, zu pflegen und zu respektieren.

Zuwiderhandlungen gegen die Platzordnung kann der Vorstand mit Mahnungen, Abmahnungen und bei schwerwiegenden Verstößen mit dem Ausschluss aus dem Verein ahnden.

§2 Beschlüsse

Die Platzordnung kann nur über eine mehrheitliche Abstimmung der Mitgliederversammlung geändert werden.

Die Änderung der Platzordnung tritt mit Beschluss der Mitgliederversammlung in Kraft.

§3 Objektordnung

Das Vereinsgelände und die Gebäude sind für jedes Mitglied zugänglich. Es sind nur Personen schließberechtigt, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und vom Vorstand ausdrücklich benannt worden sind.

Für das Objekt und deren Räumlichkeiten dürfen ausgehändigte Schlüssel nur weiter gegeben werden, wenn dieses vorher mit dem Vorstand abgestimmt wurde. Eine Schlüsselvergabe an neue Vereinsmitglieder erfolgt in der Regel frühestens nach einjähriger Mitgliedschaft.

Kinder und jugendliche Mitglieder unter 18 Jahren dürfen das Objekt nur unter Aufsicht eines Übungsleiters bzw. einer vom Vorstand bestimmten Person betreten. Der Verein arbeitet nach den Richtlinien des Jugendschutzgesetzes.

Fahrräder sind auf dem dafür vorgesehenen Stellplatz abzustellen. Das Abstellen bzw. das Unterbringen von privaten Wohnmobilen, Wohnanhängern und Booten auf dem Vereinsgelände ist durch wenigstens ein Vorstandsmitglied genehmigungspflichtig.

Lagerfeuer sind von wenigstens einem Vorstandsmitglied genehmigungspflichtig. Beim Betreiben von Lagerfeuern und beim Grillen sind geeignete Löschmittel bereitzustellen.

Beim Mitbringen von Hunden ist auf andere Vereinsmitglieder Rücksicht zu nehmen und der Hund ggf. anzuleinen. Hinterlassenschaften des Tieres sind zu entfernen und aufgewühlte Trampelpfade zu vermeiden.

Auf dem Objekt vorhandene Gegenstände sind ordnungsgemäß zu behandeln und nach ihrer Benutzung in sauberen Zustand wegzustellen. Bei Beschädigung der Gegenstände sind diese eigenverantwortlich zu reparieren sowie ggf. zu ersetzen.

Private Gegenstände (z.B. Lebensmittel, Kleidungsstücke) dürfen nur kurzzeitig auf dem Vereinsgelände aufbewahrt werden. Bei Verlust oder Beschädigung werden sie vom Verein nicht ersetzt. Es ist dafür Sorge zu tragen, dass leere Flaschen und Abfälle von jedem Mitglied selbst entsorgt werden.

Die Benutzung von Schlafgelegenheiten (z.B. Zelte) und die Durchführung von Feierlichkeiten sind mit wenigstens einem Vorstandsmitglied im Vorfeld abzustimmen.

Jedes Mitglied hat darauf zu achten, dass alle Räumlichkeiten und das Gelände in einem ordentlichen, sauberen und abgeschlossenen Zustand verlassen werden.

§4 Trainings- und Paddelordnung

Der Übungsleiter muss das 18. Lebensjahr vollendet haben und im Besitz einer gültigen Übungsleiterlizenz sein. Weiterhin wird er vom Vorstand bestellt, der mit ihm eine Übungsleitervereinbarung trifft.

Alle Trainingsgegenstände sind nach der Benutzung wieder in die für sie vorgesehenen Räume ordnungsgemäß abzustellen. Für die Unterbringung von sonstigen Sportgeräten zur Ausübung des Drachenbootsports ist das Zeughaus zu nutzen.

Mit allen Bootsmaterialien muss verantwortungsvoll umgegangen werden und es ist darauf zu achten, dass keiner Person bei der Ausübung unseres Sportes Schaden zugefügt wird.

Paddler müssen zu ihrer eigenen Sicherheit schwimmen können. Bei Mitgliedern der Kinder- und Jugendgruppen unter 18 Jahren muss dieses durch die Eltern schriftlich bestätigt werden und ist vom jeweiligen Übungsleiter zu überprüfen. Das Paddeln unter Drogen- und Alkoholeinfluss ist nicht erlaubt.

Vereinseigene Sportboote sind ausdrücklich nur der Sportgruppe vorbehalten und dürfen nur zu Trainingszwecken benutzt werden. Die Benutzung der zur Verfügung stehenden Freizeitboote darf bei Kindern und Jugendlichen nur nach Unterweisung durch ein volljähriges Vereinsmitglied erfolgen.

Trainingsfahrten werden nur unter Aufsicht eines Übungsleiters oder einer beauftragten Person durchgeführt. Paddler müssen auf Gefahrenquellen beim Paddeln hingewiesen werden.

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind in regelmäßigen Abständen (1x im Jahr) über allgemeine Verhaltensweisen und Unfallgefahren beim Paddeln zu belehren. Bei Unwettern, wie z.B. Sturm und Gewitter oder bei Anzeichen, dass der Sportler gesundheitlich nicht in der Lage ist zu paddeln, ist eine Ausfahrt mit dem Boot nicht erlaubt.

Nach Nutzung der Boote sind diese von jeglichem Schmutz bzw. Ablagerungen zu befreien, zu säubern und auf den vorgesehenen Lagerplätzen abzustellen. Die Verantwortung für die richtige Ausführung unterliegt dem Steuermann, dessen Anweisungen Folge zu leisten ist.

§5 Ordnung zur Werterhaltung des Vereinsgeländes

Vorwort:

Wir setzen in unserem Verein auf ein Arbeitsstundenmodell. Wenn jedes Vereinsmitglied mit einem Mindestsatz an Arbeitsstunden im Kalenderjahr bei notwendigen Arbeiten anpackt, können alle anfallenden Arbeiten und Aufgaben gut abgedeckt werden. Somit leistet jedes Vereinsmitglied seinen Beitrag für den Verein.

Arbeitsstundenmodell:

Jedes Vereinsmitglied ist zur Pflege und Wartung des Vereinsgeländes und sämtlicher darauf befindlichen Objekte verpflichtet. Eine Ausnahme bilden Ehrenmitglieder, die durch die Mitgliederversammlung berufen werden.

Im Rahmen dieser Verpflichtung gilt folgende Festlegung:

Volljährige Vereinsmitglieder leisten 10 Arbeitsstunden im Kalenderjahr. Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres leisten 5 Arbeitsstunden im Kalenderjahr.

Die Arbeitsstunden sind nicht auf andere Vereinsmitglieder übertragbar. Geleistete bzw. nicht geleistete Arbeitsstunden gelten nur innerhalb eines laufenden Kalenderjahres und sind somit nicht auf andere Kalenderjahre übertragbar.

Grundsätzlich werden vom Vorstand 2 Arbeitseinsätze pro Kalenderjahr terminlich festgelegt und den Vereinsmitgliedern in geeigneter Weise bekanntgegeben.

Die Dokumentation zur Ableistung der Arbeitsstunden erfolgt tagaktuell durch den Vorstand (Teilnehmerliste). Arbeiten auf dem Vereinsgelände außerhalb offizieller Arbeitseinsätze sind für die Wirksamkeit der Arbeitsstunden mit wenigstens einem Vorstandsmitglied abzustimmen.

Neben der Teilnahme an den offiziellen Arbeitseinsätzen bestehen für die Vereinsmitglieder folgende Möglichkeiten, um Arbeitsstunden zu leisten:

– Arbeiten laut jährlich vom Vorstand erarbeiteter Projekt- und Schwerpunktliste (z.B. Rasen mähen, Hecke schneiden, Farbanstriche etc.)

– Unterstützung bei Vereinsveranstaltungen (z.B. Tag der offenen Tür mit öffentlichem Anpaddeln etc.)

– Unterstützung bei öffentlichen Veranstaltungen (z.B. Vorbereitungsarbeiten zum Wukenseefest, Weihnachtsmarkt etc.)